Beste Temperatur für Vape Weed: der erweiterte Leitfaden

Beste Temperatur für Vape Weed: der erweiterte Leitfaden

Die Wahl der besten Temperatur für das Unkraut ist eines der unklarsten und kontroversesten Themen im Trockenkraut-Vaping.

Es stellt sich heraus, dass es keine einzige beste Temperatur gibt, um Unkraut zu bekämpfen.

Die beste Temperatur, um Ihr Kraut zu vapeeren, ist völlig abhängig von den Effekten, nach denen Sie suchen.

Und im heutigen Beitrag werde ich Ihnen genau zeigen, welche Temperatur am besten geeignet ist, um Ihre gewünschten Effekte zu erzielen.

Sie werden lernen, dass Veränderungen in Ihrer Verdampfertemperatur das Potenzial haben, die chemische Struktur und damit die medizinische Wirkung und den Geschmack Ihres Marihuana-Dampfes zu verändern.

https://www.e-rauchen-wahrheiten.de/vaporizer-temperatur/ 320°F(160°C) – 356°F(180°C): Sehr leichte, meist mentale Medikamente und am besten für den Geschmack (großartig, wenn Sie noch viel zu tun haben an diesem Tag);

356°F(180°C) – 392°F(200°C): Großartiger Geschmack mit gutem Medikamentenspiegel, körperliche Effekte werden sichtbarer;

200°C (392°F) und höher: Am besten, wenn Sie an diesem Tag nichts anderes zu tun haben, sehr starke Medikamente, schwere körperliche Auswirkungen.

Die chemische Struktur und die pharmakologischen Auswirkungen von Cannabis wurden erläutert.

Chemische Struktur von THCIf gibt es ein Cannabinoid im Marihuana, von dem jeder zu wissen scheint, dass es THC sein muss. Marihuana wird oft mit THC ausgeglichen.

Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass die Cannabispflanze über 70 bekannte Cannabinoide enthält und THC nur eines davon ist.

Warum ist das wichtig?

Jedes einzelne Cannabinoid hat seine eigene chemische Struktur und pharmakologische Wirkung. Zusätzlich zu den über 70 bekannten Cannabinoiden enthält die Cannabispflanze viele andere Arten von Verbindungen wie z.B.:

120 verschiedene Terpenoide, und;

23 verschiedene Flavonoide,

Jede hat ihre eigene chemische Struktur und pharmakologische Wirkung.

Um die Dinge noch komplizierter zu machen, deuten Studien wie diese darauf hin, dass alle Cannabinoide, Terpenoide und Flavonoide in Cannabis sich gegenseitig und ihre pharmakologische Wirkung beeinflussen, indem sie die Wirkung der anderen verstärken und die Nebenwirkungen der anderen mildern.

Cannabis ist wirklich eine “synergistische Schrotflinte”, bei der Hunderte (wahrscheinlich Tausende) verschiedener Verbindungen zusammenwirken, um eine bestimmte pharmakologische Wirkung zu erzielen.

Kurz gesagt:

Reduzieren Sie Cannabis nicht auf ein einziges Cannabinoid (THC). Die Cannabispflanze ist eine sehr komplexe Pflanze mit Tausenden von verschiedenen Verbindungen, die alle ihre einzigartigen Eigenschaften und Wirkungen haben.

Wir wollen die Dinge immer vereinfachen, aber die Vereinfachung der Cannabispflanze zu THC wird Sie daran hindern, Ihre beste Vaping-Temperatur zu finden, wie Sie jetzt lernen werden.

Wie wirken sich Temperaturen auf Ihr Vaping-Erlebnis aus?

Alle diese Cannabinoide, Terpenoide und Flavonoide, die in der Cannabispflanze vorkommen, haben unterschiedliche Siedepunkte. Bei bestimmten Temperaturen werden bestimmte Verbindungen hauptsächlich kochen, und die chemische Struktur Ihres Dampfes unterscheidet sich je nach den Verbindungen, die hauptsächlich bei dieser bestimmten Temperatur kochen.

Das führt uns zum nächsten Punkt:

Abgesehen von der Belastung, die Sie gerade vapen (was ehrlich gesagt die größte Wirkung hat), entscheidet die chemische Struktur Ihres Dampfes, die (teilweise) durch Ihre Temperatur gebildet wird, über die pharmakologische Wirkung, die Wirksamkeit und den Geschmack Ihres Dampfes.

Sobald Sie also Ihre perfekte Dehnung gefunden haben, müssen Sie sich zuerst fragen, was Ihr Ziel ist, wenn Sie die beste Temperatur bestimmen, um Ihre perfekte Dehnung zu erreichen:

Was willst du erreichen, wenn du dein Kraut vapst?

Um einige Beispiele zu nennen:

Sie könnten ein medizinischer Anwender sein, der hauptsächlich nach den körperlichen und schmerzstillenden (analgetischen) Wirkungen von Cannabis sucht;

Du könntest ein Freizeitnutzer sein, dessen Ziel es ist, hauptsächlich auf die euphorischen Effekte zu setzen.

Je nachdem, welche Effekte Sie suchen, werden Sie am meisten vom Vorhandensein bzw. Fehlen bestimmter Cannabisverbindungen profitieren.

Und Sie können das Vorhandensein und/oder Fehlen dieser Verbindungen mit bestimmten Temperaturen und Temperaturbereichen kontrollieren.

Generell gesprochen:

Höhere Temperaturen (über 200°C) bieten einen höheren Anteil an der Art von Cannabinoiden, die auf den Körper einwirken (CBD, CBN, CBC);

Während niedrigere Temperaturen ein höheres Verhältnis der Art von Cannabinoiden bieten, die einen Einfluss auf Ihren Geist und Ihr Bewusstsein haben (THC).

Hier ist eine einfache Anleitung:

320°F(160°C) – 356°F(180°C): Sehr leichte, meist mentale Medikamente und am besten für den Geschmack (großartig, wenn Sie noch viel zu tun haben an diesem Tag);

356°F(180°C) – 392°F(200°C): Großartiger Geschmack mit gutem Medikamentenspiegel, körperliche Effekte werden sichtbarer;

200°C (392°F) und höher: Am besten, wenn Sie an diesem Tag nichts anderes zu tun haben, sehr starke Medikamente, schwere körperliche Auswirkungen.

320°F(160°C) – 356°F(180°C)

In diesem Temperaturbereich haben Sie einen höheren Anteil an der Art von Cannabinoiden, die einen Einfluss auf Ihren Geist und Ihr Bewusstsein haben (THC meist). Das bedeutet nicht, dass die “physischen” Cannabinoide und Terpenoide wie CBD, CBN, Linalool und α-Terpineol überhaupt nicht vorhanden sind, aber es bedeutet, dass THC das dominante Cannabinoid in Ihrem Dampf sein wird. THC ist das psychoaktive Cannabinoid im Marihuana und hauptsächlich für das “High” verantwortlich.

Außerdem ist die Geschwindigkeit

356°F(180°C) – 392°F(200°C)

In diesem Temperaturbereich haben Sie ein ausgewogenes Verhältnis der Art von Cannabinoiden, die auf Geist und Körper einwirken. Die “physischen” Cannabinoide und Terpenoide wie CBD, CBN, Linalool und α-Terpineol werden in Ihrem Dampf stärker vorhanden sein. Aber denken Sie daran, dass es wichtig ist, eine hoch-CBD-Dehnung zu vapeen, um hohe Mengen an CBD zu erhalten. Wenn Sie eine regelmäßige High-THC-Sorte vape, sind die Chancen stehen gut, dass Sie nicht sehr große Mengen an CBD erhalten, egal bei welcher Temperatur Sie vape.

Im Allgemeinen erhalten Sie eine stärkere mentale Medikation, da die Geschwindigkeit der THC-Extraktion höher ist als bei den niedrigeren Temperaturen, was zu viel sein kann, wenn Sie an diesem Tag noch viel zu tun haben.

Die körperlichen Auswirkungen werden auch deutlicher sichtbar: Sie können ein wenig lethargisch werden (abhängig von Ihrer Belastung und wie gut Ihr Marihuana geheilt ist). Der Geschmack bleibt in diesem Temperaturbereich gut erhalten.

392°F(200°C) – 446°F(230°C)

In diesem Temperaturbereich haben Sie einen höheren Anteil an der Art der Cannabinoide und Terpenoide, die auf Ihren Körper einwirken (CBD, CBN, CBC, Linalool und α-Terpineol).

Ihre Medikamente haben einen starken körperlichen Aspekt, was großartig ist, wenn Sie an diesem Tag nichts zu tun haben. Aber auch hier können Ihre mentalen Medikamente intensiver sein, da die Geschwindigkeit der THC-Extraktion in diesem Temperaturbereich sehr hoch sein wird. Dein Dampf wird einen echten Schlag versetzen.

Abhängig von Ihrem Vaporizer und Vaping-Setup kann sich der Geschmack in diesem Temperaturbereich verschlechtern: er kann hart werden.

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie beim Vapern über 200°C (392°F) Gefahr laufen, Benzol und andere toxische Nebenprodukte zu inhalieren. Weniger als beim Rauchen, aber immer noch etwas zu beachten.

Die 5 stereotypen Cannabiskonsumenten und ihre beste Temperatur, um Unkraut zu bekämpfen.

Der medizinische Anwender

Der gesunde Super-Stoner

Der hochkarätige Kenner

Der Erforscher des Bewusstseins

Das Sozialpartei-Tier

1. Der medizinische Anwender

Medizinisches MarihuanaDer medizinische Benutzer vapes Cannabis meistens oder nur für seine medizinischen Eigenschaften. Vielleicht bist du jemand mit einer der folgenden Krankheiten/Medizinischen Probleme (diese Liste ist nicht vollständig):

Übelkeit und Erbrechen;

Appetitlosigkeit;

Spastik;

Schmerzen;

Bewegungsstörungen;

Kopfschmerzen/Migräne;

Epilepsie

Asthma;

Autoimmunerkrankungen und Entzündungen

Psychiatrische Symptome (Angstzustände, Schlafstörungen, bipolare Störungen, etc.);

Und Vaping Cannabis hilft Ihnen bei Ihrem medizinischen Problem.

Die bewusstseins- und bewusstseinsverändernden Effekte von Cannabis, die meist auf das bekannteste Cannabinoid THC zurückgeführt werden, sind für Sie einfach ein willkommenes oder unerwünschtes Nebenprodukt. Definitiv nicht der Hauptgrund, warum Sie medizinisches Marihuana vaping.

Du benutzt Cannabis wirklich als Medizin, nicht als Freizeitgerät, um dich in höhere Sphären zu bringen.

Kurz gesagt:

Was Sie suchen, ist eine schöne Kombination aus den stärksten medizinischen Verbindungen und allem, was die bewusstseins- und bewusstseinsverändernden Wirkungen von THC dämpft.

Was werden meine wichtigsten Verbindungen als medizinischer Anwender sein?

Cannabinoide:

CBD

THC

CBG

CBN

THCV

Terpenoide:

Caryophyllen

Linalool

Myrzene

Die wichtigsten Cannabinoide für Sie sind CBD und THC und dann alle anderen Cannabinoide.

Sowohl CBD als auch THC sind umfassend erforschte Cannabinoide und haben nachgewiesene medizinische Eigenschaften. Eine signifikante Menge an CBD in Ihrem Dampf zu haben, ist auch deshalb wichtig, weil es die unangenehmen psychologischen Nebenwirkungen, die durch THC verursacht werden können (z.B. Angst), stark reduziert. Das bedeutet, dass Sie mehr THC und stärkere medizinische Effekte von THC genießen können, ohne starke psychoaktive Effekte zu haben.

Wichtig zu beachten ist hier, dass es sehr empfehlenswert ist, einen high-CBD-Stamm zu erhalten, wenn Sie nach signifikanten Mengen an CBD in Ihrem Dampf suchen. Wenn es nicht viel CBD zu vibrieren gibt, wird die Temperatur, bei der Sie vibrieren, keinen großen Einfluss auf die Anwesenheit von CBD in Ihrem Dampf haben.

Obwohl CBG und CBN nicht so viele bekannte medizinische Eigenschaften wie CBD und THC aufweisen, haben sie auch viele, manchmal sogar einzigartige medizinische Eigenschaften. Scrollen Sie nach unten zum Ende des Artikels, wo Sie eine Liste von Marihuana-Verbindungen sehen können und welche medizinischen Eigenschaften ihnen zugeschrieben werden.

THCV ist dafür bekannt, die bewusstseins- und bewusstseinsverändernden Effekte von THC zu dämpfen. THCV hat auch starke antiepileptische Eigenschaften.

Dann gibt es die Terpenoide mit schmerzlindernder, angstlösender, schmerzstillender, antidepressiver und beruhigender Wirkung: Caryophyllen, Linalool und Myrcen. Obwohl diese weniger wichtig sind, um die am besten erforschten medizinischen Wirkungen von Marihuana zu erhalten, wie bereits erklärt, ist Cannabis eine synergistische Schrotflinte, und diese Terpenoide zu haben, sorgt wahrscheinlich für noch mehr medizinisch wirksamen Dampf.

Welche Temperatur sollten Sie Ihren Verdampfer als medizinischen Anwender einstellen?

200°C (392°F)

Der Siedepunkt von CBD liegt bei 160°C (320°F) – 180°C (356°F). Der Siedepunkt von THC liegt bei 157°C (315°F). Man sollte also denken, dass man sich für eine Mindesttemperatur von 180°C (356°F) entscheidet…..

Wäre diese Studie nicht gewesen, die ergab, dass der höchste Ertrag an CBD im Cannabisdampf bei 230°C (446°F) festgestellt wurde.

Dies ist jedoch aus zwei Gründen eine sehr riskante Temperatur:

Das Risiko einer versehentlichen Verbrennung Ihres Krauts ist bei dieser Temperatur hoch (die Verbrennung kann nach 446°F / 230°C beginnen).

Wenn Sie über 200°C (392°F) schwanken, riskieren Sie das Einatmen von Benzol und anderen toxischen Nebenprodukten. Weniger als beim Rauchen, aber immer noch etwas zu beachten.

Ich empfehle, nicht bei 230°C (446°F) zu vapen. Gehen Sie stattdessen nicht über 200°C (392°F), es sei denn, Sie müssen es wirklich tun (z.B. wenn der einzige Weg, Effekte zu spüren, darin besteht, wenn Sie höher gehen als dieser, aber für die meisten Menschen gibt es wirklich keinen Grund, über 200°C (392°F) zu gehen).

2. Der gesunde Super-Stoner

StonersYou’re ein Stoner, aber ein gesundheitsbewusster, deshalb verdampfen Sie anstelle von Rauch.

Du magst es, gebacken zu werden und gebacken zu werden WELL.

Die euphorisierende Wirkung des Krauts in Kombination mit dem beruhigenden Kribbeln am ganzen Körper ist es, was Ihre durchschnittliche Vaping-Session auszeichnet.

Egal, ob du es mit Freunden oder allein machst, du magst es, beim Vaping bis zum Maximum zu chillen. Stapeln Sie Ihre Vorräte mit einigen guten Kiffernahrung, erhalten Sie einen Haufen neuer Filme, Spiele oder Serien und lassen Sie sich einfach total einlullen und verlieren Sie sich in Ihrer Unterhaltung.

Kurz gesagt:

Was Sie suchen, ist eine schöne Kombination aus euphorisierender Wirkung und beruhigender körperlicher Wirkung.

Was werden meine wichtigsten Verbindungen sein?

Cannabinoide:

THC

CBD

CBN

Terpenoide:

Linalool

α-terpineol

Die wichtigsten Cannabinoide für Sie sind THC, aber Sie werden auch eine gute Dosis CBD wollen. Und für dieses beruhigende Kribbeln brauchen Sie CBN und die Terpenoide mit höherer Temperatur: Linalool und α-Terpineol.

Hier ist der Grund:

THC wird dich in diesen euphorischen Zustand bringen, der allgemein als das “High” bezeichnet wird. Sie wollen also wirklich das THC in Ihrem Dampf maximieren.

THC hat jedoch das Potenzial, einige negative Nebenwirkungen wie Angst und Paranoia zu verursachen. CBD hilft, diesen Effekten entgegenzuwirken.

CBN, Linalool und α-Terpineol sind auch wichtig, wenn Sie über dieses beruhigende und prickelnde Gefühl am ganzen Körper sabbern.

Welche Temperatur sollten Sie Ihren Vaporizer als gesunden Superstoner einstellen?

200°C (392°F)

Dies ist definitiv hoch genug, um das gesamte THC zu verdampfen, aber auch hoch genug, um eine anständige Menge an CBD, CBN, Linalool und α-Terpineol zu erhalten.

Wenn Sie höher hinausgehen, riskieren Sie zunächst, sich Benzol und anderen toxischen Nebenprodukten auszusetzen (und Sie suchen nicht nach einem medizinischen Nutzen, der mit den höheren Temperaturen verbunden ist).

Aber Sie riskieren auch, die euphorischen Auswirkungen von THC mit der Freisetzung von THCV zu dämpfen.

Darüber hinaus wird das THC zu CBN / CBD Verhältnis in Richtung CBN / CBD verzerrt und Sie werden die beruhigende und physikalische Wirkung stärker erleben als die euphorischen Effekte.