Wellness versus Behandlung: Die Gründe, warum Menschen sich für komplementäre Gesundheitsansätze entscheiden

Wellness versus Behandlung: Die Gründe, warum Menschen sich für komplementäre Gesundheitsansätze entscheiden

Wir wissen aus unserer Forschung, dass mehr als ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen einen komplementären Gesundheitsansatz anwenden. Bis jetzt haben wir jedoch noch kein vollständiges Bild der Gründe, warum sich so viele Menschen für diese gesundheitlichen Ansätze entscheiden. Die heute veröffentlichten neuen Erkenntnisse geben Aufschluss darüber, warum Menschen drei spezifische komplementäre Gesundheitsansätze anwenden: Nahrungsergänzungsmittel (außer Vitaminen und Mineralstoffen), Yoga und Manipulation der Wirbelsäule.

Eine Analyse der jüngsten National Health Interview Survey, die in einem National Health Statistics Report veröffentlicht wurde, ergab, dass Menschen, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder Yoga praktizieren, dies eher aus gesundheitlichen Gründen tun als zur Behandlung eines bestimmten Gesundheitsproblems. Interessanterweise traf das Gegenteil auf die Wirbelsäulenmanipulation zu: Menschen, die die Wirbelsäulenmanipulation häufiger anwenden, tun dies, um eine Krankheit zu behandeln. Eine weitere faszinierende Erkenntnis ist, dass Menschen, die Yoga praktizieren, im Vergleich zu Konsumenten von Nahrungsergänzungsmitteln und Manipulation der Wirbelsäule die positivsten gesundheitlichen Vorteile berichteten.

Während Yoga eine große Rolle zu spielen scheint, finde ich es besonders interessant, dass Menschen, die eine Vielzahl von komplementären Gesundheitsansätzen anwenden, von besserer Gesundheit und besserem Wohlbefinden berichten. Für mich könnte dies darauf hindeuten, dass Menschen mehr Nutzen aus dem Wohlbefinden ziehen, wenn sie sich aktiv für ihre Gesundheit einsetzen, beispielsweise durch die Teilnahme an einem Yoga-Kurs. Die Rolle von komplementären Gesundheitsansätzen bei der Förderung eines positiven Gesundheitsverhaltens ist ein aufregendes Untersuchungsgebiet, insbesondere wenn so viele Menschen mit chronischen Erkrankungen konfrontiert sind, die vom Lebensstil betroffen sind. Die gute Nachricht ist auch, dass Körper- und Geistesübungen wie Yoga bei gesunden Menschen im Allgemeinen als sicher gelten, wenn sie angemessen ausgeübt werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Manipulation der Wirbelsäule zwar bei der Behandlung einiger Beschwerden von Vorteil sein kann und bei Schmerzen im unteren Rückenbereich durch einen ausgebildeten und zugelassenen Arzt relativ sicher ist, jedoch zu geringfügigen Nebenwirkungen wie vorübergehenden Schmerzen führen kann. Es gab seltene Berichte über schwerwiegende Komplikationen wie das Cauda-Equina-Syndrom (eine Erkrankung mit eingeklemmten Nerven im unteren Teil des Wirbelkanals), aber Ursache und Wirkung sind unklar. Weitere Informationen zu den Risiken und Vorteilen der Wirbelsäulenmanipulation finden Sie auf unserer Website. Die Sicherheit der Manipulation der Wirbelsäule bleibt ein wichtiger Schwerpunkt der laufenden Forschung für NCCIH. 

In Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel, die, wie in diesem jüngsten Bericht beschrieben, weit verbreitet sind, wissen wir nicht viel über die Sicherheit und Wirksamkeit vieler dieser Produkte. Es ist eine gute Idee, Ihren Gesundheitsdienstleistern (einschließlich Ärzten, Apothekern und Diätassistenten) mitzuteilen, welche Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen, damit Sie besprechen können, was für Ihre allgemeine Gesundheit am besten ist. Ihr medizinischer Betreuer kann Ihnen helfen, festzustellen, welche Nahrungsergänzungsmittel für Sie wertvoll sein könnten. Ich empfehle Ihnen, die Informationen zu Nahrungsergänzungsmitteln und Kräutern auf unserer Website zu lesen, die möglicherweise eine nützliche Ressource für Ihre Entscheidungsfindung darstellen.

Angesichts dieser neuen Informationen über die Verwendung dieser ergänzenden Praktiken und Nahrungsergänzungsmittel bin ich weiterhin bestrebt, strenge Forschungsarbeiten zur Erforschung wissenschaftlicher Fragen zu ergänzenden Gesundheitspraktiken zu unterstützen, um besser zu verstehen, wie sie sich auf die allgemeine Gesundheit auswirken.